Samstag, 17. August 2013

Wels-Schau im Rhein

Angenommen man hatte nen genialen Tauchgang am Mittwoch und möchte am Samstag gerne wieder tauchen gehen, zusammen mit einem relativ neuen, noch unbekannten Taucher für uns - was tut man da? RICHTIG man geht nochmals an den schönsten Tauchplatz den es gibt :) ... in diesem Fall wieder Rheinau!



Am Morgen früh - ja ich bins mir mittlerweile gewohnt - gings los nach Rheinau. Ziel war es, allerspätestens 8.30 Uhr dort einzutreffen, aber einigen fiel das Aufstehen heute anscheinend schwerer als mir, so kam es, dass wir dann erst ca. 8.50 Uhr komplett waren.

Heute konnten wir auch ein neues Gesicht bei den Greenhorns begrüssen - Mario! Ein Tauchkollege aus Deutschland, der mit Cristina zusammen arbeitet und erst kürzlich mit dem Tauchen in der Schweiz begonnen hatte - quasi ein waschechtes Greenhorn und somit herzlich willkommen! Fast fassungslos schauten wir ihn an, als er den dicken Waterproof-Trocki ausgepackt hat, während wir uns gemütlich in unsere rheinau-Nassanzüge gequetscht haben.

Wir wollten unbedingt schnell ins Wasser, damit wir weg sind, bevor die Badegäste und anderen Taucher vor Ort sind. Nun mit letzteren hats nicht ganz geklappt, da waren doch schon 2 andere Taucher vor Ort, die uns aber nicht weiter störten.

Wir schwärmten Mario bereits vor, wie toll die Sicht ist, was man alles sehen kann und wir alles schon erlebt haben hier, dass er fast schneller im Trocki war, wie wir im Nassanzug. Nach wenigen Minuten ging es dann schon los in die "Tiefe". Noch einige Sachen an der Kamera rumgewurstelt und ab gings! Ein wirkliches Briefing haben wir nicht gemacht, einzig die Info über Kompass-Navigation und eine grobe Richtung vorgegeben.  Ich sonderte mich etwas ab und filmte die andern etwas :).














Wir tauchten also die Standard-Route und begegneten dabei einigen Gruppen von Fischen - heute waren es noch mehr als am Mittwoch! Wunderschön hat dabei auch das Licht den Canyon erhellt, so macht Tauchen einfach Spass.














Immer mal wieder ein Blick nach oben, ob man vielleicht die grossen Welse sieht, die sich hier ja gerne rumtummeln. Dabei ging das Interesse für alles was am Grund so schönes rumlag, beinahe verloren - zumindest für einige von uns ... andere mussten sich ja aufs Filmen und fotografieren konzentrieren! Aber nach kurzer Zeit war es dann soweit.














Freischwimmende Welse - insgesamt etwa 6 Stück, liessen sich von uns sehr nah begutachten und genossen scheinbar die Aufmerksamkeit oder die Blubberblasen. Immer wieder kamen sie zu uns und schauten, was da für komische Leute so früh schon zu Besuch waren. Einfach nur wunderschön. Irgendwie wurde es langsam unheimlich, denn wo vorher kein einziger war, waren plötzlich mehr und mehr .. aber ja, ich glaube mehr als 6 waren es nicht! 














Ob sich Mario jetzt so freut oder mir erklären will, dass er sooooooo nen grossen Wels gesehen hat, weiss ich nicht. Aber gross waren die einen sicherlich - nur nicht ganz soo gross ;). Auf dem Rückweg zum Ausstieg kam mir dann noch ein schönes Exemplar entgegen und forderte mich quasi auf, ihm hinterher zu schwimmen. Dem kam ich natürlich gerne nach - nachdem ich noch ein Foto schoss. Leider war das edle Tier schneller als ich und ich verlor es. Nichts desto trotz, konnten wir mit dem gesehenen wirklich glücklich sein. Und was sagen die andern dazu?















Ob Cristina was durch den Pony gesehen hat, weiss ich nicht, aber Mario scheint jedenfalls fasziniert zu sein und kommentierte den Tauchgang auch direkt mit "WAHNSINN! HAMMER!" - dem konnten wir nur beifplichten! Hoffentlich wirds morgen genau so gut am Bodensee!
 
Guet Luft
Sandro

Kommentare: